Neue 3D Kennzeichen werden eingeführt

Über etliche Jahre hinweg waren sie gut genug, die alten Kennzeichen aus Aluminium. Doch nun steht eine Revolution bevor, was die Kennzeichen angeht. Verantwortlich dafür ist der 48 jährige Erfinder, Michael Bauer aus Neuburg am Inn in Bayern. Er entwickelte das neue 3D Kfz-Kennzeichen, welches schon bald die alten Kennzeichen ablösen könnte. Erhältlich sind diese Kennzeichen seit November 2013 bei verschiedenen Händlern, wie zum Beispiel auch bei der Christoph Kroschke GmbH. Obwohl das neue 3D Kennzeichen weitaus teurer ist, als es die alten Kennzeichen waren, ist ein totaler Hype ausgebrochen. Teilweise war die Nachfrage bei einzelnen Händlern gar derart groß, dass es zu Verzögerungen bei der Lieferung kam. Die Kosten pro Schild liegen bei 24,95 €.

3D Kennzeichen vs. Kennzeichen aus Alu in der Herstellung

Während die herkömmlichen Kfz-Kennzeichen aus einer Aluminiumplatte bestehen, werden die 3D Kennzeichen aus einem flexiblen Kunststoff, der als Trägermaterial verwendet wird gefertigt. Die Buchstaben und Zahlen wurden bei den Aluminiumkennzeichen durch vorgegebene Formen von hinten in einer speziellen Presse unter Druck gegen die Trägerplatte gepresst. Anschließend wurden die Schilder durch eine Maschine laufen gelassen, die mit einem Folienband die Farbe (meistens schwarz, außer bei Sonderkennzeichen) applizierte. Bei den modernen Kennzeichen hingegen werden die Buchstaben und Zahlen, die bereits vollkommen durchgefärbt sind, mittels einem Steckverfahren aufgebracht und dauerhaft verbunden. Diese sind dann von der Trägerplatte nicht mehr ablösbar. Diese Methode bezeichnet man als Steckprägen.

Wo liegen die Vorteile des 3D Kennzeichen?

  • Das Kennzeichen ist elastisch und flexibel.
  • Es passt sich an die Form der Stoßstange besser an. (bei runden Stoßfängern)
  • Die Buchstaben sind durchgefärbt, somit löst sich keine Farbe mehr ab.
  • kleinere Parkrempler steckt das 3D Kennzeichen problemlos weg.
  • Die Herstellung ist umweltfreundlicher als bei Kennzeichen aus Aluminium.
  • Es soll auf Dauer pflegeleichter sein, dazu ist eine Korrosionsbildung ausgeschlossen.
  • Scharfe Kanten und Ränder gehören der Vergangenheit an.
  • Bei einem Frontalzusammenstoß mit Fußgängern und Radfahrern verringert sich das Verletzungsrisiko.

Dürfen die 3D Kennzeichen im Straßenverkehr eingesetzt werden?

Selbstverständlich dürfen Sie die modernen 3D Schilder auf Ihrem Fahrzeug montieren. Zuvor müssen Sie lediglich auf der Zulassungsstelle die alten Schilder entwerten und die neuen mit Plaketten versehen lassen. Da die Kennzeichen aus Kunststoff den Paragraph 10 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung erfüllen, kann Ihnen der Einsatz nicht untersagt werden. Die meisten Zulassungsstellen sind darüber bereits informiert worden.



Check Also

Die Aufbereitung vor dem Verkauf

Soll das geliebte Auto verkauft werden, so sieht sich der Verkäufer häufig vielen Herausforderungen konfrontiert. …